Home Moderatoren Sendeplan Wunsch Box Magazin Promotion Bewerben Forum
Partner
Kontakt
Rezension: Ohrenfeindt - Tanz nackt (2018) 16.09.2018 - 11:46

Ohrenfeindt machen sich nackig! Nach nur einem Jahr der erneute Vollgas Rock Überfall des selbst ernannten Bum Bum Ballett's aus Hamburg/St.Pauli. Die aktuelle Scheibe "Tanz nackt" haut mächtig rein! Nur bitte nicht wörtlich nehmen. Und wenn es doch unbedingt sein muss, schickt uns und Ohrenfeindt davon Fotos. ;-) Lest hier meine Rezension:

Gruß,
The Count

Das Reeperbahn Vollgas Rock'n'Roll Trio Infernale aus St.Pauli meldet sich überraschend nach nur einem Jahr schon mit neuer Scheibe zurück. Warum auf einmal so schnell nachgeschoben wurde - schließlich kam "Zwei Fäuste für Rock'n'Roll" erst im Sommer 2017 auf den Markt - lässt sich wohl aufgrund des Labelwechsels zu Metalville Records einfach erklären. Mir tut sich eher die Frage auf, wann die Jungs das Ding überhaupt aufgenommen haben, schließlich waren Ohrenfeindt im letzten Jahr und über 2018 hinaus fast nur unterwegs und die aktuelle Tour steht auch schon bald wieder an. Wo nehmt ihr die Zeit und Energie her? Und...schlaft ihr auch mal? ;-) Wie dem auch sei, oder wie auch immer das Ding entstanden ist, fakt ist vorallem eins: Ohrenfeindt machen sich für uns nackig! Denn genau darauf hört der Titel der neuen Scheibe. "Tanz nackt" erschien am 31.08.2018. 

Als großer Fan der Band, hatte ich das Album natürlich sehnsüchtig erwartet, war aber gleichzeitig auch aus den oben genannten Gründen etwas skeptisch, ob man nach so kurzer Zeit die allgemeine Qualität halten kann. Und ja, die Ohrenfeindte können! UND WIE SIE KÖNNEN! Das mittlerweile 8te Studio Album "Tanz nackt" ist derart gelungen, das es selbst nochmal den grandiosen Vorgänger "Zwei Fäuste für Rock'n'Roll" in den Schatten stellt. Ich würde aber noch etwas weiter gehen und behaupten, das "Tanz nackt" zu einem der besten Werke zählt, die die Band je veröffentlicht hat. Ganz bewusst spreche ich hier nicht von DEM besten Album, denn diese Auswahl wäre aufgrund der hohen Qualität im Ohrenfeindt-Universum schlichtweg unmöglich. Letztendlich hat ohnehin jeder seinen ganz persönlichen Favoriten. Was sich aber ohne Wenn und Aber sagen lässt, ist das "Tanz nackt" das bisher beste Album unter dem neuen Line up darstellt. Die Behauptung habe ich zwar schon bei "Zwei Fäuste für Rock'n'Roll" aufgestellt, allerdings zeigt das ja auch, wie die Band reift und sich selber immer wieder einer Frischzellenkur verpasst. Dafür brauchen Ohrenfeindt aber weder neumodischen Schnickschnack, noch das Rad irgendwie neu zu erfinden. Andi, Chris und Keule bleiben sich im Grunde selber treu und drehen nur einwenig an den Rädchen, um sich dem eigenen Face Lifting so gering wie möglich und nur so viel wie unbedingt nötig hinzugeben. Dieses Feintuning besteht mMn auch vorallem daraus, das man seit der "Motor An" LP  hörbar spüren kann, wie Andi und Keule deutliche Kreativität mit in die Band gebracht haben. Vorallem aber bringt das Album 12 neue Songs an den Start, die einem den typischen Vollgas Rock wieder gehörig durch den Katheter blasen, ganz wie man es von Ohrenfeindt gewohnt ist. 

Als Opener hätte der "Porschekiller" nicht besser gewählt sein können. Ein Song mit Powerriff und erhöhtem Adrenalin im Vergaser, sollte offensichtlich als Soundtrack für das offizielle, jährliche Werner Rennen dienen, auf dem die Band in diesem Jahr ebenfalls zu Gast war. Ein "Vier Motoren Vollgas Überfall" und "Wurstblinker Links, Wurstblinker Rechts" ..." damit ihr wisst was Bescheid is." Der Text protzt nur so mit Werner Insidern, gepaart mit typischen Ohrenfeindt Texten. "Mächtig Tinte auf'm Füller" also, das hatten sie ja schon immer. 

Bei "Voodoo" hatte ich gleich den Stones Klassiker "Sympathie for the Devil" im Kopf. Eine gewisse Orientierung am Refrain lässt sich da nicht abstreiten, ansonsten geht es um Kalorien Zunahme, die durch eine Voodoo Puppe ausgelöst werden. Völlig klar, woher sollen die zusätzlichen Pfunde auch sonst kommen? Irgendwer muss ja schuld sein. Rechtes Auge zu! ;-) Vorallem der Background Gesang ist gelungen und Keule leiert sich nicht nur hier ein fantastisches Riff aus der Geige. 

"Hallo, Frau Doktor" ist dann wieder ganz typisch Ohrenfeindt. Ein Notfall in Form von Schwärmerei für eine heiße Medizinerin im klassischen AC/DC Gewand. Schlicht, laut, geil! 
Ein wahres Highlight stellt der Song "Nichts kann Dich bremsen" dar. Unheimlich melodisch, rockig, 100% Ohrwurm Garantie und mit einem geschmeidigen Solo, welches man von Keule so auch noch nicht gehört hat. 

Mit "Schmutzige Worte" kommt mal wieder so eine Blues Rock Scheibe daher, wie man sie von Ohrenfeindt schon länger nicht mehr  gehört hat. Schöner Slide Gitarren Sound, den Keule wieder mal zum Besten gibt. 

Für "Wenn das alles nicht mehr wehtut" hat man sogar keine Mühen gescheut, den Hammond Orgel'er von Deep Purple zu angagieren, um das kurze Intro einzuklimmpern. Ansonsten wird diese Blues Rock Nummer im Stile von "Heul den Mond an"  in satten 6 Minuten mit Mundharmonika und geilen Solis vorgetragen und kann sich als weiteres Highlight des Albums in die Liste einreihen. Auch wenn ich mit der Kernausage des Textes ("Wenn das alles nicht mehr wehtut, sehen wir uns wieder mal...dann wird alles wieder gut") kein Stück konform gehen kann. Da wird nichts gut und man sieht sich definitiv nicht wieder, aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung, die nichts an der Qualität des Songs schmälern soll. 

Mit "Nix zu verlieren" folgt schon das nächste Highlight. Genauso wie "Nichts kann Dich bremsen", parkt der Song direkt im Trommelfell. Ohrwurmfaktor 300! "Und der Roggenrohl rollt und rollt und rollt...." ....Solo... Göttlich! Keule begeistert jedes mal aufs Neue mit fetten Melodien. 

Die Ohrwürmer hat das Trio wohl mittlerweile gepachtet. Auch der Titeltrack "Tanz nackt" zählt zu dieser Riege. Der inhaltliche Seelen Striptease ging schon bei der Video Veröffentlichung gleich ins Ohr, auch wenn ich "Nichts kann Dich bremsen" und "Nix zu verlieren" als noch wesentlich stärker betrachte. 

Der "Rock'n'Roll Psychiater" stellt dann wieder - wie schon "Hallo, Frau Doktor", einen typischen Ohrenfeindt Kracher dar. Allerdings ist dieser Song nochmal eine ganze Spur geiler, denn "...hier werden Trommelfelder massiert!" Der Text ist rotzig und mit dem typischen Augenzwinkern gewürzt, wie man sie nur aus der Feder von Chris Laut kennt und gewohnt ist. "Herzlich Willkommen auf der Rock'n'Roll Couch, ROCK'N'ROLL PSYCHIATER, unsere Medizin ist nicht teuer aber laut!" Haha. Geiler Scheiß! 

"Sechser im Lotto" erinnert an einen Mix von "Komm schon und hol's dir" meet's "Dirty Deeds Done Dirt Cheap." Der Sound ist Astrein, dennoch hatte ich beim ersten Hören leichte Probleme mit dem Refrain, der doch erst gewöhnungsbedürftig erschien. Mittlerweile rockt das Teil einfach und ist auf "Tanz nackt" nicht mehr wegzudenken.

 Schließlich brechen die Drei zum Schluss nochmal einen richtig derben Kultkracher aufs Parkett. "BUM BUM!" WTF? Mit so einer Nummer hat man garnicht mehr gerechnet. "Hier kommt das Bum Bum Ballett und bringt das Rock'n'Roll Brett. Erstens Krass, zweitens Fett, hier kommt das Bum Bum Ballett. Jaja das Bum Bum Ballet, hier gibt das amtlich aufs Brett, die Nachbarn fallen aus dem Bett. Schönen gruß vom Bum Bum Ballett!" Wie geil ist DAS denn? Haha FETT. Ein Heavy Rock Midtempo Stampfer in einem Soundgewand, das eigentlich eher auf die "Zwei Fäuste für Rock'n'Roll" Platte gepasst hätte, aber drauf geschissen. Dieser Song ist eine so herrlich ironisch-bekloppte Selbstdarstellung, das er einfach nur wieder geil ist. 

Das Ende der Scheibe bekommt mit "Tanz nackt (Reprise)" noch ein episches Outro verpasst, welches bisher auch noch nie auf einem Ohrenfeindt Album zu hören war. Nettes Gimmick, kein Muss, aber fein.  

Unterm Strich bin ich mehr als nur begeistert vom aktuellen Album. Nimmt man die wenige Zeit die zwischen dem Touren übrig blieb, um dieses Ding überhaupt zu produzieren, mit dem vorliegenden Ergebnis ins Gewicht, muss man Ohrenfeindt einfach nur Respekt zollen. 11 Songs + Outro die durchgehend gefallen, Ausfälle sucht man vergebens. Diese hohe Qualität hat es mMn seit dem "Rock'n'Roll Sexgott" nicht mehr gegeben und untermauert den hohen Stellenwert von "Tanz nackt." Ich bin gespannt, welche Songs es in die Playlist der kommenden Tour schaffen werden. Die Auswahl dürfte sicherlich alles andere als leicht werden. Hauptsache ist, die Luke wird in der Bühne wieder mit eingebaut, damit man die Geige noch tiefer hängen kann. Haha! In diesem Sinne, macht das Lauter.

BUM BUM!

The Count für Radio Rock
 

zurück
W-P ® V2.49.5